SEO-Trends 2017: Die kommenden Faktoren der Suchmaschinenoptimierung

Die SEO-Trends 2017: Diese Faktoren werden besonders wichtig.

Bei den SEO-Trends 2017 spielen verschiedene Kernthemen eine entscheidende Rolle. Welche Bereiche im kommenden Jahr neben „Mobile First“ und „Content“ hinsichtlich der Suchmaschinenoptimierung noch wichtig werden, stellt dieser Artikel im Detail vor.

Keine Überraschung: Mobile First ist ein entscheidender SEO-Trends 2017

Mobile Endgeräte sind lange schon kein technisches Gimmick mehr und auch hinsichtlich des Webseiten-Traffic längst auf einer Stufe mit dem Desktop-PC. In den meisten Branchen nutzen über 50 Prozent der Suchenden Smartphones oder Tablets. Es ist also keine große Überraschung, dass Google mit dem Mobile First-Prinzip auf diesen Trend reagiert.

Besitzt ihr im kommenden Jahr also noch immer keine mobile oder „responsive“ Webseite, habt ihr wohl oder übel schlechte Karten. An dieser Stelle nachzubessern ist ohnehin nicht nur aus SEO-Sicht sinnvoll: Durch die bessere Usability wird sich die Absprungrate der mobilen Nutzer deutlich verbessern.

Suchmaschinenoptimierung und Page Speed: Wer langsam ist, fällt hinten ab

Internetnutzer sind ungeduldig. Und testet euch einmal selbst: Nach wie vielen Sekunden brecht ihr einen langsamen oder nicht ladenden Seitenaufruf ab? Haltet ihr drei oder vier Sekunden durch? Tatsächlich brechen die meisten Nutzer bereits nach zwei Sekunden den Seitenaufruf ab – und wechseln direkt zur Konkurrenz.

Das weiß natürlich auch Google und spricht dem Page Speed entsprechend eine höhere Bedeutung zu. Grundsätzlich gilt: Schnellere Webseiten werden besser von Google bewertet. Das hängt ebenfalls mit der mobilen Nutzung zusammen. Denn grade unterwegs wollen Nutzer mit schlechter Verbindung nur möglichst wenig Daten laden und Seiten schnell aufrufen.

Lesetipp: SEO, SEA und SEM erklärt: So setzen sich die Google-Suchergebnisse zusammen

Auch im kommenden Jahr noch wichtig: Content Marketing

Der Klassiker und trotzdem auch in 2017 noch wichtig: Content Marketing. Grade, um sich in umkämpften Branchen durchzusetzen, kann dies der Schlüssel zum Erfolg sein. Wer sich von der Konkurrenz abheben oder eine Markenidee transportieren will, setzt auf guten Content.

Die Wichtigkeit von einzigartigem Content: Auch weiterhin SEO-Trends 2017

Google kann erstaunlich gut erkennen, welche Artikel gut geschrieben beziehungsweise „wertvoll“ für den Suchenden sind. Dafür dreht der Suchmaschinengigant auch immer wieder an einigen Ranking-Schrauben. Ein Beispiel ist die Keyworddichte, die mittlerweile in zu starkem Ausmaß eher schadet als nützt. Ebenso gewinnt der Content einen immer höheren Stellenwert. Das wichtigste dabei: einzigartige Inhalte.

Das bedeutet: Besondere Beiträge und keine bloßen Kopien. Längere Beiträge erreichen oft ein besseres Ranking als kurze News. Passend dazu behält Google auch die Aktualität der Inhalte im Auge. Auch die Click-Through-Rate (CTR) und die Absprungrate können eine Rolle spielen. Bei der Content-Erstellung solltet ihr euch also fragen: Was erwartet mein Leser genau an dieser Stelle, wie kann ich seine Probleme lösen?

Die SEO-Herausforderungen: Künstliche Intelligenz, Voice Search, Maschinelles Lernen

Viele Geräte lassen sich mittlerweile erstaunlich gut per Sprachbefehl steuern. Amazon Echo, Google Voice Search sowie Cortana und Siri sind nur einige der häufig verwendeten virtuellen Assistenten. Für das kommende Jahr stellt sich nun die Frage, ob uns der große Voice Search-Durchbruch bevor steht und wie Seitenbetreiber sich darauf SEO-technisch vorbereiten können.

Ähnlich sieht es mit dem sogenannten maschinellen Lernen aus. Dieses bezeichnet Google selbst als wichtigen Ranking-Faktor für das kommende Jahr, doch viele Informationen gibt es darüber noch nicht. Dadurch sollen Suchanfragen interpretiert werden – schon bevor diese überhaupt gestellt wurden. Ein Beispiel: Sucht ein Nutzer etwa nach dem „größten Volksfest in Hamburg“, könnte dies mit populären Suchanfragen, wie etwa dem Hamburger Dom, in Verbindung gebracht werden.

Lesetipp: Autor, Update, Title fehlt: So behebt ihr häufige Fehler in den Google Webmaster-Tools

Vertikale Such- und Traficquellen – Die Trends der Suchmaschinenoptimierung 2017

Der letzte Punkt der SEO-Trends des kommenden Jahres richtet sich insbesondere an Shop-Betreiber. Denn obwohl Google den deutschen Suchmaschinenmarkt dominiert, sucht ein Großteil der potentiellen Käufer über andere Portale: Marktplätze wie Amazon oder Ebay. Deshalb sollten Händler ihre Angebote auch dort „optimieren“, um kaufaffine Zielgruppen zu erreichen.

Was sind eure Beobachtungen?

Für das kommende Jahr offenbaren sich viele Schraubstellen, mit denen Seitenbetreiber ihre Webauftritte optimieren können. Was sind eure Favoriten, was müsst ihr dringend umsetzen? Oder habt ihr noch ganz andere Vorstellungen von den Trends der Suchmaschinenoptimierung des kommenden Jahres?

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.